94. Jahrestagung
19. bis 21. Juli 2017 · Rudolf-Virchow-Zentrum, Würzburg
Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e.V.

Grußwort Gerhard Eck

Gerhard EckSehr geehrte Damen und Herren,

zur 94. Jahrestagung der Vereinigung der Bayerischen Chirurgen e. V. hier in Würzburg grüße ich Sie sehr herzlich, zumal heuer ein Thema auf der Tagesordnung steht, das mich als Innenstaatssekretär beschäftigt: Es geht um das Thema Trauma und Verkehrssicherheit.

Am Beginn jeder Rettungskette steht der Notruf. In diesem Bereich ist die Verknüpfung von Mensch und Technik nicht mehr wegzudenken. So übermittelt das e-Call-System in modernen Fahrzeugen nach einem Unfall Informationen zum Fahrzeug und zum Unfallort an die Leitstelle. Dadurch wird ein noch schnellerer und gezielterer Einsatz der Rettungskräfte möglich. Die Zahl der Verkehrstoten kann dadurch weiter gesenkt werden. Nach der Versorgung durch den Rettungsdienst wird das schwerverletzte Unfallopfer im nächsten Glied der Rettungskette meist in den Schockraum eines Traumazentrums gebracht. Einige Kliniken bedienen sich bereits elektronischer Voranmeldesysteme. Ziel muss immer die sichere Diagnostik der Unfallfolgen innerhalb kürzester Zeit sein. Die Verknüpfung von Mensch und Technik erfordert damit auch die interdisziplinäre Verknüpfung und Fortbildung. In einem solchen überlebenswichtigen Bereich müssen die Akteure mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten stets auf der Höhe der Zeit sein.

Der Bayerische Chirurgenkongress ermöglicht diese Fortbildung. Den Organisatoren danke ich daher herzlich für ihr wichtiges Engagement. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wünsche ich einen interessanten und gewinnbringenden Aufenthalt in Würzburg.

Gerhard Eck
Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr
Mitglied des Bayerischen Landtags

IBRA

MEDTRONIC